Speckendicken

Schon mal davon gehört?

Speckendicken sind sehr deftige Pfannkuchen, die mit Sirup, Speck und Mettwurst angesetzt und dann anschließend in der Pfanne oder im Waffeleisen zubereitet werden. Die Kombination aus knusprigem Speck und herzhaften Pfannkuchen macht dieses Gericht zu einem unverwechselbaren Teil der ostfriesischen Küche und Kultur. Der Teig besteht aus Mehl, Eiern, Milch und Zucker, und die Zugabe von Speck verleiht diesem Gebäck eine einzigartige herzhafte Note. Rosinen sorgen für eine süße Überraschung in jedem Bissen.

Zubereitung und Genuss

Die Zubereitung der Speckendicken folgt oft überlieferten Familienrezepten und regionalen Variationen. In der Pfanne goldbraun gebraten, entfalten sie einen verlockenden Duft, der die Vorfreude auf den ersten Biss steigert. Serviert werden sie traditionell mit Puderzucker bestäubt, was die perfekte Balance zwischen süß und herzhaft schafft.

Das sogenannte "Speckendicken-Essen" findet jedes Jahr am 31. Dezember oder an Neujahr hauptsächlich im südlichen Ostfriesland statt. Besonders bekannt ist dieses Gericht in Rhauderfehn, im Rheiderland oder eben auch in Leer.

Rezept für Speckendicken